Online Scheidung

Auch wenn vieles behauptet wird, eine Online-Scheidung gibt es als solche nicht. Scheidungen werden immer noch persönlich vom Familienrichter bei gleichzeitiger Anwesenheit beider Ehepartner ausgesprochen. Erscheint der Partner im Gerichtstermin nicht oder verweigert er unberechtigterweise die Scheidung, kann der im Termin anwesende und die Scheidung beantragende Ehepartner den Erlass eines Versäumnisurteils beantragen. Außerdem besteht bei den Familiengerichten Anwaltszwang, so dass Anträge nur durch einen Rechtsanwalt eingereicht werden können.

Der Hinweis auf die Möglichkeit einer Online-Scheidung ist als Marketingsmaßnahme zu verstehen. Er ist darauf ausgerichtet, dass eine scheidungwillige Person einen Rechtsanwalt online beauftragen kann, sein Scheidungsverfahren vorzubereiten. Die dazu notwendigen Unterlagen kann er einscannen und dem Rechtsanwalt übersenden. Der Rechtsanwalt beantragt dann die Durchführung des Scheidungsverfahrens vor dem zuständigen Familiengericht. Im Termin muss der die Scheidung beantragende Ehepartner dann aber persönlich anwesend sein.

Die Online-Beauftragung eines Rechtsanwalts eignet sich allenfalls bei einfachen Sachverhalten. Sobald die Scheidung streitig ist oder eine Scheidungsfolgesache (Unterhalt, Sorgerecht, Zugewinnausgleich) geregelt werden muss, ist ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Rechtsanwalt unabdingbar. Nur in einer persönlichen Unterredung können die Weichen für die erfolgreiche Durchführung des Scheidungsverfahrens richtig gestellt werden. Empfehlenswert ist es hier, einen Fachanwalt für Familienrecht oder einen erfahrenen Familienrechtler aus der Heimat (Kiel, Eckernförde, Plön oder Rendsburg) zu beauftragen.

Lesen Sie auch: