Gewerbe

Ein Gewerbe betreibt, wer nachhaltig und mit Gewinnerzielungsabsicht kaufmännisch tätig ist. Nach der Gewerbeordnung ist der Betrieb eines Gewerbes jedermann gestattet. Es besteht eine Anzeigepflicht bei der für den Bereich der Niederlassung des Gewerbetreibenden zuständigen Stadtverwaltung. Auch Privatpersonen, die über eine Auktionsplattform Waren verkaufen, überschreiten bei Erreichen eines gewissen Umsatzes die Grenze zur gewerblichen Tätigkeit. Bis zu einer Umsatzgrenze von 17.500 € kann die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen werden.

Die Gewerbeordnung sieht für eine Reihe von gewerblichen Tätigkeiten besondere Regelungen vor. Diese betreffen Schausteller, Spielhallen, Pfandleiher, Wachdienste, Versteigerer, insbesondere aber auch Immobilienmakler, Anlageberater, Bauträger, Baubetreuer und Versicherungsvermittler und Versicherungsberater. Auch das Reisegewerbe, Messen, Ausstellungen und Märkte sind geregelt. Gaststätten unterliegen der speziellen Gaststättenverordnung.

Erweist sich der Gewerbetreibende als unzuverlässig (Steuerverbindlichkeiten, Verstoß gegen Gesetze) kann die zuständige Behörde die Gewerbeuntersagung aussprechen.

In Abgrenzung zum Gewerbetreibenden stehen die Freiberufler. Sie sind historisch bedingt nicht gewerblich tätig und unterliegen somit nicht der Gewerbesteuer.

Lesen Sie auch: