Eigentum

Eigentum ist ein Herrschaftsrecht und begründet die volle rechtliche Sachherrschaft an körperlichen Gegenständen. Der Eigentümer darf mit einer Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen. Vom Besitzer kann er die Herausgabe der Sache verlangen. Er hat einen Abwehranspruch und Unterlassungsanspruch gegen jeden, der sein Eigentum beeinträchtigt.

Eigentum besteht an körperlichen Gegenständen. Bei Immaterialgütern spricht man von Urheberrechten oder Patentrechten. Eigentum kann auch an Vermögensrechten bestehen (Namensrecht, Forderungen, Mitgliedschaftsrechte an Kapitalgesellschaften, Persönlichkeitsrecht).

Eigentum ist vom Besitz als der tatsächlichen Sachherrschaft unterscheiden. Der Vermieter einer Mietwohnung ist deren Eigentümer, der Mieter ist der Besitzer. Der Mieter hat die Wohnung in Besitz, kann sie aber nur im Rahmen des Mietvertrages nutzen, sie aber nicht verkaufen, da er nicht Eigentümer ist. Eigentum ist also die rechtliche, Besitz die tatsächliche Sachherrschaft. Beide vereinen sich in einer Person, wenn der Eigentümer die Sache in Besitz hat.

Lesen Sie auch: