Besitz

Besitz ist die tatsächliche Herrschaft über eine Sache. Eigentum ist hingegen die rechtliche Herrschaft. Wer Besitzer einer Sache ist, muss nicht zugleich auch der Eigentümer sein. Umgekehrt hat der Eigentümer nicht immer den Besitz, also die tatsächliche Herrschaft über eine Sache.

Beispiele: Der Leasingnehmer eines Kfz ist der Besitzer des Fahrzeuges, weil er die tatsächliche Herrschaft über das Fahrzeug ausübt und damit fährt. Er ist aber nicht der Eigentümer. Eigentümer ist die Leasinggesellschaft. Diese übt aber nicht den Besitz aus, da sie das Fahrzeug dem Leasingnehmer zum Fahren überlassen hat. Grundlage ist ein Leasingvertrag.

Der Dieb eines Gegenstandes ist dessen Besitzer, er ist aber nicht der Eigentümer. Der Eigentümer hat zwar seinen Besitz an den Dieb verloren, behält aber sein Eigentum, also das Recht, den Gegenstand als den Seinigen zu bezeichnen. Solange der Eigentümer über den Gegenstand verfügen kann, ihn also in seinem Besitz hat, ist er zugleich auch Besitzer. Erhält der Eigentümer den Gegenstand von dem Dieb zurück, wird er wieder dessen Besitzer. Eigentum und Besitz sind dann wieder in einer Person vereint.

Lesen Sie auch: